fotojörg » meine Bilder - meine Meinung

Abiball-Fotografie/Abi-Ball-Fotografie

Wir sind mitten in der Ball-Saison, da will ich doch mal auf Wunsch einer einzelnen Dame meine Art der Abi-Ball-Fotografie vorstellen:

Was mich bei den Bildern angetrieben hat, ist der Wunsch dem Aufwand, den vor allem die Damen an diesem Abend treiben, in der Art der Fotografie und – wichtig !- der Bildnachbearbeitung, Rechnung zu tragen. Schnell vor Ort Postkarten-Bildchen auszudrucken, nachdem man seine Opfer kurz mal vor einem zerknitterten Hintergrund „abgeschossen“ hat, ist nicht meine Art. Außerdem gibt’s bei mir die Bilddaten auf DVD in voller Auflösung im Gesamtpaket dazu – wie gesagt nicht am Abend sondern ca. 7-10 Tage nach dem Event.

Bei Interesse einfach eine e-Mail an info@fotojoerg.de

Gruß, Jörg

  • Nicole6. Februar 2010 - 09:31

    Die Art der Fotografie finde ich klasse! Nicht so 08/15 und streng, sondern mehr locker in Szene gesetzt! Gefällt!
    lg Nicole

  • maike bustorff6. Februar 2010 - 11:16

    hallo jörg,
    das sind mal besondere abi-fotos! superklasse, eine schöne erinnerung und echte hingucker! wie du schon sagst, so wird man mit den fotos auch dem aufwand und der bedeutung dieses besonderen abends gerecht – ich bin begeistert und werde mal werbung machen…gruß, maike

  • Jürgen Kahlhöfer6. Februar 2010 - 17:12

    Hallo Jörg,
    tolle Bilder.
    Deine Mühe hat sich gelohnt.
    Gruß
    Jürgen

  • admin7. Februar 2010 - 22:12

    Vielen Dank für die netten Worte!
    @ Maike: Werbung ist immer gut… Augenblicklich ist der Wunsch der Abiball-Organisatoren nach „Bildern noch am Abend“ sehr ausgeprägt. Die Schnelligkeit, mit der die Bilder üblicherweise verfügbar sein sollen, steht jeder Bildbearbeitung im Weg. Konsequenterweise müsste sich der Fotograf also bei den Posen, der Beleuchtung und der Bildgestaltung besondere Mühe geben. Gegenteiliges sehe ich aber immer wieder im Netz oder vor Ort (ja ich war schon so dreist und habe mir die Arbeitsweise einer Kollegin auf einem Abiball angeschaut). Anschließend 3 oder mehr Euro für einen 10x15cm Thermosub-Druck zu verlangen oder gar 11 Euro für ein 13×18 aus dem Minilab, käme für mich nie in Frage. Deshalb fand ich dieses Motivfeld bislang uninteressant.
    Nach intensiven Recherchen im Internet habe ich dann einen Studio- und Lichtaufbau gefunden, der es mir zum einen ermöglicht unterschiedliche Personenzahlen gleich gut in Szene zu setzen und mir zum anderen Freiheiten bei der Formatwahl und/oder der Hintergrundgestaltung offen lässt. Wenn man dann noch auf eine gute Haltung der Modelle achtet, ein Auge für Details hat (Krawatten sitzen immer schief!), für eine gute Stimmung beim Fotografieren sorgt und nicht eher aufhört bevor ein gutes Bild im Kasten ist, braucht man nur noch eine saubere Bildbearbeitung und schon ist aus der üblichen (Abi-)Ball-Knipserei ein kleines Portrait-Shooting geworden. Und für so was bin ich dann echt zu begeistern!

    LG Jörg

Your email is never published or shared. Pflichtfelder sind markiert *

*

*