fotojörg » meine Bilder - meine Meinung

VHS-Blitzkurs-Nachlese

Moin allerseits,

nachdem ja hier einige Zeit nix passiert ist, möchte ich kurz Rückschau auf den VHS-Kurs „gegen Schlagschatten und Kanninchenaugen“ halten:

Nachdem wir uns am ersten Abend mit den technischen Grundlagen und am zweiten Abend mit unseren Werkzeugen (was man da alles einstellen kann!!!) vertraut gemacht hatten, sind wir am dritten Abend auf dem Neumünsteraner Weihnachtsmarkt gewesen. Zwei Tage später waren wir dort noch einmal mit dem „offenen Fototreff“ – da sind die nachfolgenden Beispielbilder entstanden.

Das Vorgehen im Einzelnen:

1. Kamera auf „M“ (manuell), der Blitz ist ausgeschaltet, Blende öffnen (kleinste oder fast kleinste Zahl), Verschlußzeit auf „handhaltbaren“ Wert einstellen (grob: 1/Brennweite), ISO so einrichten, dass der Hintergrund ca. 1 Stufe unterbelichtet wird (Anzeige im Sucher beachten), eine Probebelichtung machen – guckst Du hier:

2. Dauerlichtanteil ist mir zu niedrig, also Belichtungszeit verlängern (falls noch keine Verwacklungsgefahr besteht oder Verwacklungen im Hintergrund ok sind) sonst ISO-Wert erhöhen. Zweite Testbelichtung:

3. Hintergrund für meinen Geschmack ok. Blitz einschalten und den Blitzkopf gegen eine Reflektionsfläche richten – in diesem Fall ein Buswartehäuschen drei Meter rechts von mir. Warmtonfilter vor den Blitzkopf (damit das Blitzlicht eine ähnliche Farbe wie das Dauerlicht im Hintergrund bekommt), Blitzleuchtwinkel auf höchste Zoomstufe stellen (erhöht die Blitzreichweite) und klick:

4. Blitzbelichtung im Vordergrund prüfen. Ist der Vordergrund zu hell, die Blitzbelichtungskorrektur auf „Minus irgendwas“ stellen (den Wert ggf. durch weitere Aufnahmen ermitteln, ist Übungssache). Ist – so wie hier – der Vordergrund zu dunkel, die Blitzbelichtungskorrektur auf „Plus irgendwas“ (in diesem Fall +1 2/3) stellen, Kapuze ab (welches Geweih kommt schon aus einer Kapuze?) , Kopf etwas drehen (das Gesicht wird etwas gleichmäßiger beleuchtet), grinsen lassen und fertig:

Ganz einfach, geht allerdings mit lichtstarken Festbrennweiten am Besten. Daher abschließend mein Tipp: kauft Euch ein 1,8/50mm Objektiv für Eure Kamera. Kostet je nach Hersteller zwischen 100 und 130 Euro und erweitert Eure Möglichkeiten deutlich!

Bis die Tage,

Jörg

Your email is never published or shared. Pflichtfelder sind markiert *

*

*