fotojörg » meine Bilder - meine Meinung

115/366 Durchblick

Moin zusammen!

Meine letzte Nacht war erwartungsgemäß mäßig. Zusätzlich zu meiner Luftpumpe (die – nach Doc Emmett Brown – Durchschlafen überhaupt erst möglich macht), musste ich so ein Schlafqualitätsmessgerätegesummsel tragen. Also Sauerstoffsensor auf dem Finger, Brustgurt mit dem Gerät selbst, Sensorgurt am Bauch und Messkonnektor am Adapterstück des Beatumungsschlauchs. Es hat nicht viel gefehlt und das Gerät hätte wissenschaftlich valide meinen Tod durch Strangulation feststellen können. Tief und erholsam schlafen geht mal ganz anders!

Nachmittags ging es mit meinem Lieblingsmenschen zum weltbesten Optiker der Welt (so gut ist der!). Zwar wird mein häusliches Korrektiv mit jedem Tag immer jünger und schöner, gleichzeitig werden aber die Buchstaben auf ihrem Tablet immer kleiner und unschärfer. Mittlerweile funktioniert auch der Trick mit dem hineinzoomen nur noch begrenzt, weil das rasche Erfassen von Texten enorm erschwert wird, wenn auf dem Display nur noch Einzelbuchstaben zu sehen sind. Und weil ein formschönes, stabiles und vielfach einstellbares Kassengestell günstiger ist als ein neues, großes iPad Pro, verschlug es uns in ein alteingesessenes Fachgeschäft, dessen Inhaber Sven den Namen seines Geschäfts im Zusammenhang mit diesem Foto lieber nicht im Internet lesen möchte.

Nein, Spaß beiseite: Wie immer haben wir uns top beraten gefühlt, haben die freundliche Atmosphäre des Ladens genossen und uns über die umfassenden Messungen zu Sehstärke, Augenabstand und Passform gefreut. Leider werdet ihr noch eine ganze Weile auf ein Bild meines Lieblingsmenschen mit ihrer neuen Brille warten müssen, denn die Sehhilfe wird erst fertig, wenn ich schon in Waren bin. Also Geduld, bitte!

Ebenfalls erfreuliches gibt es vom Hugo Kater zu berichten. Die Tierärztin hat eine entzündete Wunde im Bereich der Zunge festgestellt und unser HT1 wurde sofort mit Schmerzmittel und Antibiotikum versorgt. Letzteres bekommt er nun für eine Woche in einer Extraportion Leberwurst, um dann nochmals bei der Ärztin vorgestellt zu werden. Läuft also, ist alles nicht so schlimm. Aktuell streunt er schon wieder auf seiner kurz-vor-Mitternachts-Runde ums Haus.

Bleibt munter!

Your email is never published or shared. Pflichtfelder sind markiert *

*

*