fotojörg » meine Bilder - meine Meinung

277/365 Old Book statt facebook

Moin zusammen!

Ehrlicherweise muss ich ja zugeben, dass ich von den Problemen bei fb erst in der Tagesschau erfahren habe. Tagsüber war mir nichts aufgefallen, vielleicht auch weil ich mal wieder ein richtiges Buch zur Hand genommen hatte. Ein Fotobuch natürlich und ein ganz altes noch dazu.

Erschienen 1957 im „Verlag für Fotoliteratur Dr. Diener K.G. Neumünster i.H.“ – was habe ich gestaunt, als ich das seinerzeit gelesen habe. Vor vielen Jahren beim Stöbern im elterlichen Bücherschrank. Mittlerweile besitze ich noch ein zweites Exemplar des Buches, das meiner Eltern war schon damals in keinem guten Zustand und mein wissbegieriges Blättern tat ein Übriges. Aber warum erzähle ich von einem Fachbuch, noch dazu von einem zehn Jahre älter als ich selbst? Weil immer noch sehr viel wissenswertes in ihm steckt. Natürlich sind ganz viele Dinge heute kaum noch von Interesse – einfach weil sie kein Problem mehr darstellen. Belichtung? Macht die Kamera von allein. Farbstich? Darum kümmert sich der automatische Weißabgleich. Film(un)empfindlichkeit? Lächerlich!

Aber dann kommt das Kapitel „Vom Knipsen zum Fotografieren“ und plötzlich ist der „alte Schinken“ topaktuell. Da geht es um das photographische Sehen, darum Dinge groß abzubilden, Farben richtig einzusetzen und alles wegzulassen, was der Bildaussage nicht förderlich ist. Nichts davon ist veraltet, ebensowenig der bewusste Einsatz von Schärfentiefe und Brennweite. Alle Themen beschreibt Walther Benser in einem lockeren (natürlich etwas antiquiert wirkendem) Stil und wird damit seinem Anspruch für den „heiteren Amateur“ zu schreiben absolut gerecht.

Immer, wenn mir dieses Buch mal wieder in die Finger gerät, frage ich mich, wie Walther Benser wohl heute ein Fotobuch an den heiteren Amateur schreiben würde. Welche Themen würde er behandeln? Wo sähe er trotz modernster Technik die Klippen und Hürden um und über die er seine heiteren Amateur helfen wollen würde? Würde er überhaupt noch ein Buch schreiben oder hätte er längst einen YouTube Kanal? Was meint ihr dazu? Auf welchem Weg, mit welchem Medium würdet ihr gerne welche Themen erklärt bekommen?

Bleibt munter!

P.S.: Danke fb für die technischen Probleme, sonst wäre es nie zu diesem Text gekommen.

Your email is never published or shared. Pflichtfelder sind markiert *

*

*