Fuji X-E1 und die manuelle Fokussierung

Moin zusammen,

ich muss noch einmal auf der genialen Abbildungsleistung meines Fuji 1.4/23mm Objektivs herumreiten: Eine derartige Bildqualität habe ich bei meinen lichtstarken Canon Objektiven noch nicht erlebt! Allenfalls kommt das 2.0/135er in die Nähe dieser Abbildungsqualität. Aber damit die Leistung eines Objektivs sichtbar werden kann, muss die Kamera den Fokuspunkt 100% richtig setzen – und da liegt gelegentlich selbst die 5D Mk III minimal daneben. Eine wirkliche Alternative zum AF hat die 5er aber nicht zu bieten. Liveview ist zum aus der Hand fotografieren völlig unergonomisch und die Mattscheibe ist auf Helligkeit und nicht auf Genauigkeit ausgerichtet. Sauber fokussierte Bilder mit minimaler Schärfentiefe bleiben also immer ein wenig Glückssache und mein Blutdruck senkt sich nach einem Shooting erst dann wieder in gesunde Bereiche, wenn eine erst Sichtung der Ergebnisse erfolgt ist und ausreichend “Treffer” dabei sind.

Bei der X-E1 sieht das ganz anders aus: Die AF-Geschwindigkeit ist weit schlechter als die der 5D Mk III (betulich würde es wohl treffen), aber die AF-Präzision ist exzellent! Will ich diese Präzision jedoch nicht verschenken, so muss ich (wie bei der 5D Mk III) ein auf dem scharfzustellendem Motivteil liegendes AF-Feld wählen. Während das bei Canon ratz fatz über dem Multicontroller geht, hat Fuji das sehr umständlich mit erst Köpfchen und dann Pfeiltasten drücken gelöst – geht ja gar nicht! Auf der Suche nach einer Lösung bin ich auf das Fokuspeeking gestoßen: Scharfe Kanten stellt die X-E1 weiß flimmernd dar – und zwar auf der gesamten Sucherfläche. Damit lässt sich überall hervorragend, schnell und superpräzise fokussieren. Natürlich ist die reine Fokussierzeit beim AF schneller, aber dazu muss ich ja erst einmal den richtigen Fokuspunkt aktivieren. Bei der Fuji kann ich komponieren und fokussieren gleichzeitig!

Ein Beispiel:

X-E1_23@1,4_Screenshot

Das Bild im Bearbeitungsfenster ist in 1:2 dargestellt. Im kleinen Fenster im Detail-Reiter seht Ihr das Auge in 1:1. Wie gesagt: Manuell scharf gestellt, kein Verschwenken, direkt den Ausschnitt gewählt und ausgelöst. Macht echt Spaß!

Bleibt munter!

Jörg Asmus-Wieben