fotojörg » meine Bilder - meine Meinung

Moin zusammen!

Km2 und ich sind heute nach Hamburg gefahren, um uns einen ERIBA Touring 410 GT anzuschauen. Meine Gedanken kreisen ja schon seit Monaten um die Anschaffung eines Wohnwagens – wobei Wohnwagen eigentlich die falsche Bezeichnung ist. Ich hätte gerne ein kleines, eher schmales Gefährt zum Unterwegssein, nicht so ein Schlachtschiff zum Rumstehen auf parzellierten Campingplätzen. Quasi einen reisetauglichen Schlafwagen. Der 410er hat eine Aufbaulänge von nur knapp über vier Metern bei ganzen zwei Metern Breite. Also nicht ausladender als unser Superb. Durch die flache Konstruktion mit dem Aufstelldach, bleibt das Gespann windschnittig, gleichzeitig sorgt der Zeltstoff im Dach für ein besonders gutes Raumklima. Er bietet Schlafplätze für drei Personen, die sich mit einem Vorzelt problemlos auf vier bis fünf erweitern lassen.

Genug Raum für alle Wiebens mit zwei und vier Beinen, was Km2 zu dem sehr folgerichtigen Vergleich mit den magischen Zelten aus Harry Potter veranlasste: Von außen ein Ein-Mann-Zelt, drinnen eine drei Zimmerwohnung mit offener Küchenzeile. Ich finde, dass das Bild das „zwergenhafte“ dieses Klassikers unter den Reisewohnwagen sehr gut verdeutlicht. Ein Gefühl, das sich im Innenraum übrigens sofort verflüchtigt. Wir beiden wollten auf jeden Fall gar nicht mehr aus dem Wägelchen aussteigen! Jetzt muss nur noch der Familienrat zu einem positiven Ergebnis kommen…

Munter bleiben!

Moin zusammen!

Genau genommen haben die Ferien noch nicht einmal angefangen, aber der Zweitgeborene dreht schon völlig frei. Einfach weil er es kann, hat er einen seiner PS4-Controller zerlegt, um ihn in einem Tauchbad mit einem Farbmuster zu verzieren. Das hat er aus irgendeinem YouTube Video und eigentlich geht das mit der Unterseite nicht – für ihn aber kein Grund es nicht doch zu versuchen. Tja, was soll ich sagen? Hat geklappt!

Da war er ja schon ziemlich euphorisch. Aber als es dann nach diesen heißen Tagen auch noch (kurz) zu schütten begann, war er gar nicht mehr zu halten und führte zusammen mit Juni einen Regentanz im Garten auf. Das hat natürlich Spuren hinterlassen:

Ich bin gespannt, was uns in den nächsten sechs Wochen noch so alles erwartet. Langweilig wird’s hier nicht!

Munter bleiben.

Moin zusammen!

Für die Jungs war‘s der letzte „Schultag“ vor den Sommerferien. Ob sie einen Unterschied zu den Wochen zuvor bemerken werden? Ich hab‘ da so meine Zweifel… Auf jeden Fall sind beide mit ihren Zeugnissen zufrieden. Km2 weil er die einzige Vier beseitigt hat, Km1 weil er den Schnitt vom Halbjahr gehalten hat (Vieren gab‘s da eh schon keine) – bei deutlich verringertem Aufwand. Er freut sich diebisch sich in Sachen Effizienz gesteigert zu haben. Scheint nicht nach seiner Mutter zu kommen das Kind.

Ich bin heute Morgen mit dem Rad nach Nortorf zum Physiofit gefahren. Zum einen, weil einer der besten Plätze bei diesen Temperaturen der Fahrradsattel ist (nichts kühlt besser als Fahrtwind), zum anderen hätte ich es völlig absurd gefunden mit den Auto nach Nortorf zu fahren, um dann eine halbe Stunde auf einem Trimmrad zu schwitzen.

Zurück vom Physiofit ging‘s direkt zur Freiherr-vom-Stein-Schule, wo der zukünftige Schulleiter mit Getränk und Grillwurst seinen Einstand gab. Dort habe ich für meinen Einsatz an der Schule u.a. Obiges LED-Solar-Windlicht bekommen, das ich am Abend gleich ausprobiert habe. Vielen Dank dafür!

Schöne Ferien oder zumindest schönes Wochenende, bleibt munter!

Moin zusammen!

Ist euch auch so warm? Bin mit Juni gerade eine kleine Abendrunde gegangen und bei mir lief der Schweiß in Strömen. Am Nachmittag mit dem Fellknäuel an die Gnutzer Furt zu fahren, war mit Sicherheit eine gute Idee!

Zwar versucht Juni mich immer noch auszutricksen und nicht zu kommen, wenn ich sie wieder anleinen will, aber ein Leckerli auf dem Grund der Aalbek konnte sie dann doch nicht widerstehen – meine Chance mir den Trotzkopf zu greifen! Beim Fotoshootings hat sie allerdings prächtig mitgemacht und ordentlich geplantscht.

Trinkt viel und bleibt munter!

Moin zusammen!

Kommt es mir nur so vor oder sind die aktuellen Temperaturen ganz gut auszuhalten? Machen sich da vielleicht die verlorenen zwanzig Kilo bemerkbar? Normalerweise würde ich bei siebenundzwanzig Grad förmlich zerfließen. Heute war sogar eine angenehme Trainingseinheit im Physiofit drin – schweißtreibend aber gut zu schaffen.

Km2 hing da nach seinem Handball Training deutlich mehr in den Seilen. Allerdings kennt er – weder beim Training noch beim Spiel – keine Gnade und gibt gerne alles. Wenn er allerdings einen eiskalten Kakao bekommt, dann erholt er sich auch im Handumdrehen wieder. Besonders wenn Vadder im Getränk noch ein paar Eiswürfel mittels Pürierstab geschreddert hat.

Bleibt im Schatten, bleibt munter!