fotojörg » meine Bilder - meine Meinung

Moin zusammen!

Wenn man um sieben Uhr morgens ins Kühllager kommt und ein Tiefkühlschrank piept, dann kann der Tag nur mies werden. Über Nacht hatte sich die Elektronik des Geräts verabschiedet, etwa zweihundert Stück Laugengebäck waren aufgetaut und damit reif für die Tonne. Ob repariert oder ersetzt wird, berät jetzt irgendwer in der Stadtverwaltung. Ich hoffe, man beeilt sich dort, ich brauch‘ den Stauraum!

Den Verlust an Backwerk konnte mein Lieblingsmensch durch Großeinkäufe in mehreren Supermärkten kompensieren. Leider kam sie nicht nur mit Laugenbrezeln und -stangen in die Schule sondern auch mit der Info, dass Km2 seit Montag sein MacBook Pro vermisst. Ein gründliche Suche in den heimischen vier Wänden, konnte dass gute Stück nicht zu Tage fördern. Jetzt wird er mal in der Schule suchen müssen.

Einzig erfreulich: Der Geschirrspüler arbeitet wieder einwandfrei. Bei meinem Glück höchstens bis morgen.

Zur trostlosen, frustrierten und abgespannten Stimmung passt das Tagesbild „Gartenstadt bei Nacht“.

Munter bleiben!

Moin zusammen!

Heute geht es weder um einen Todesfall, noch um einen Schreibfehler, die bei mir zu späterer Stunde und mit müderen Augen gehäuft auftreten. Es geht vielmehr um ein Brot. Eines das mit nur einem Gramm Hefe seit gestern bei Raumtemperatur bei uns heranreifen durfte, im Römertopf seine volle Größe und Schönheit erlangte, um dann innerhalb einer halben Stunde seinen Ruheplatz im Bauch zu finden.

Noch nie ist mir ein Brot so gut gelungen, war innen von so schöner Struktur und hatte außen eine so knusprige Kruste. Nur war Paulinchen mit knapp 300 Gramm Mehl leider etwas kleinwüchsig.

Morgen setze ich Paula an. Dann gibt’s vielleicht auch ein Bild vom Laib und nicht nur von den Krümeln.

Beide Rezepte solltet ihr übrigens bei „Food with Love“ finden. Gehen [sic!] auch ohne Thermomix.

Bleibt munter!

Moin zusammen!

Das Bett ruft, aber ich möchte euch eine kleine Aufnahmeserie vom nachmittäglichen Spaziergang nicht vorenthalten.

Okay, keine fotografische Meisterleistung, mehr gibt so‘n Wischtelefon eben nicht her. Aber als Notiz es bei Gelegenheit mit einer ordentlichen Kamera noch einmal besser zu machen, ist’s in Ordnung. Vielleicht kennt ja auch jemand von euch eine Collage-App ohne Wasserzeichen?

Startet gut in die Woche, bleibt munter!

Moin zusammen!

Unser Geschirrspüler ist, wie die gesamte Küche, mittlerweile flotte zwanzig Jahre alt. Und es lässt sich nicht leugnen, der Zahn der Zeit hat überall seine Bissspuren hinterlassen. Vor Jahren begann es mit einer abgebrochenen Feder in der Mikrowellentür. Es folgte das versoddelte Ventil in der Wassertasche des Geschirrspülers, dann fielen die Lampen unter den Hängeschränken aus und wir haben sie gegen LEDs ausgetauscht. Manchmal – in der Aufheizphase – geht der Backofen aus, meistens geht er aber von alleine wieder an. Wenn nicht, hilft ein kleiner Knuff. Leider hilft dieser Trick nicht, um seine in Teilen mittlerweile funktionslosen Programmtasten wiederzubeleben. Immerhin schließt die Backofenklapoe wieder zuverlässig, seit sie von mir eine neue Feder bekommen hat. Gleiches gilt für die des Türschranks, wo es im letzten Jahr auch gleich noch eine neue Dichtung gab.

Es gibt also immer etwas zu schrauben in der ollen Kombüse. Aktuelle allerdings ist zu befürchten, dass wir um den Austausch des Geschirrspülers nicht herumkommen, denn – im Gegensatz zu alten Männern – wir er das Wasser einfach nicht mehr los. Läuft – nicht. Letzte verbleibende Fehlerquellen: Ein festsitzendes Magnetventil oder eine defekte Wasserpumpe. Mal sehen, was ich morgen herausfinden kann.

Der Mixxer arbeitet jedoch einwandfrei. Nachdem er mir in Windeseile den Grünkohl für das Abendessen gehäckselt hatte, habe ich mich an die Weihnachtsmandeln gemacht. Die Bandbreite der Rezepte, die der Thermomix bietet, verblüfft mich immer noch.

Bleibt munter!

Moin zusammen!

Gestern waren es nur achtzig „Durstlöscher“, die über den Tresen der Mensa gingen, heute einhundertundfünf. Mit drei Leuten – und dem Anspruch auch noch etwas leckeres mit dem Thermomix zu zaubern – ist dieses Pensum kaum zu schaffen. Entsprechend angetan bin ich von der Tatsache zwei Tage ausspannen zu können.

Ich glaube, ich schau nach dieser Woche ähnlich knüsselig aus der Wäsche, wie der Dauerschlafkater Hugo. Mal sehen, wie es in der nächsten Woche weitergeht und wann die ersten Eltern ihren Kids den Geldhahn zudrehen. Aber vorerst freue ich mich über‘s Wochenende leckeres zu thermomixen. Softe Schoko-Cookies, Grünkohl, Hackbällchen mit Tomatensoße sowie Koriander-Falafel stehen auf dem Plan – neben Frühstücksbrötchen natürlich.

Bleibt munter!